Alles drin um sofort mit Linux los-zuarbeiten.

Keine Installation nötig! Anstecken Booten fertig.

Die vorhandene Festplatte wird nicht verwendet – daher wird am bestehenden System nichts verändert – einfach Stick abziehen und schon startet wieder Windows.

Über den IDEAL-Stick:

IDEAL Linux running cmatrix :-D
IDEAL Linux running cmatrix 😀
IDEAL Linux 139MByte RAM usage
IDEAL Linux gibt sich direkt nach dem Start mit 139MByte RAM zufrieden 😀 d.h. 512MByte würden tatsächlich als Minimum ausreichen. LINUX und TORVALDS ROCK ON!
gewohnte schlichte und Ressourcenschonender Desktop – Menüführung ähnlich Windows 7 oder XP – es gibt ein einziges “Start” Menü – oben links – und fertig. Kacheln sind was für’s Handy 😉
Bobby Volley 2 - mehrspieler fähig
Bobby Volley 2 – mehrspieler fähig
Die aktuell allerneuste Version des Thunderbird
Datei-Explorer ähnlich Windows
Auch die neuste Version von Firefox
Neuste Version von LibreOffice (ehemals OpenOffice) kommt auch vorinstalliert.
Neuste Version von LibreOffice (ehemals OpenOffice) Word

IDEAL steht in diesem Fall für: Incredibble DEbian EvAlution Linux

frei übersetzt: Sau cooles Debian basiertes Test Linux

Der IDEAL-Linux-Stick ist mit dem schlanken, effizienten aber mächtigen Debian MATE (Gnome2) und vielen coolen Programmen und Treibern ausgestattet und vorinstallierten.

Die Bedienung ist Windows XP bzw. Windows 7 relativ ähnlich – da es nur einen Start-Knopf in der oberen Linken Ecke gibt. (was bei Windows Links-Unten angesiedelt ist/war)

Der USB 3.0 Stick eines Markenherstellers weißt mit seinen 245MByte/s und seinen 16GByte sowohl genug Platz als auch Geschwindigkeit auf, um direkt OHNE INSTALLATION produktiv los arbeiten zu könnten.

Dieser Stick ist IDEAL wenn man Linux ein mal im täglichen Gebrauch ausprobieren möchte – denn im Gegensatz zu einer Live-CD kann man darauf auch etwas speichern 🙂

Das Home-Verzeichnis ist 8Gbyte groß d.h. es ist genug Platz um mal anzufangen und einen ersten (hoffentlich guten) Eindruck davon zu erhalten – was man mit Linux alles machen kann.

Der Stick wird laufend geupdated und verbessert.

Bestellung IDEAL-Stick 2017-04 USB 3.0 mit 16GByte zum sofort loslegen: 20€ inklusive Versand Deutschlandweit.

Ich versende so schnell als möglich 😉

Nov2017 günstigeres Nachfolgermodel:

Sandisk CZ48 – 16GB sind ausreichend – mehr natürlich immer praktisch aber auch teurer. http://www.ebay.de/itm/Sandisk-16-32-64-128-256GB-CZ48-Ultra-USB-3-0-Flash-Drive-Speicherstick/202033429928

recht flott scheinbar auch die USB Sticks von Mushkin: http://www.ebay.de/itm/32GB-Mushkin-Ventura-Plus-USB-3-0/192267238651

Aber auch der SanDisk Extreme USB scheint gut zu performen.

Quelle: http://usb.userbenchmark.com/










IDEAL-Stick selbst bauen:

Ich biete ihnen das Image des Sticks auch als kostenlosen Download an – allerdings müssen Sie dann selbst das Image auf den Stick kopieren.

Falls Sie bei mir bestellen – biete ich ihnen auch 1 Jahr Support/Unterstützung/Hotline an 🙂

Sie können dann selbständig dieses Image auf einen mindestens 16Gbyte großen Stick kopieren – das geht unter Windows mit der Software RUFUS. (alternativer download hier) (untested)

Unter Linux können Sie den “dd” Befehl nutzen – aber Vorsicht! 🙂

…mit dem kann man sich auch sämtliche Festplatten sehr effektiv löschen/überschreiben…

Dazu wie folgt vorgehen:

Download:

1. USB Stick mit 16GByte und ausreichender Geschwindigkeit anschließen (z.B. Model Sandisk Extreme 16GB) für

2. ein Linux z.B. KNOPPIX starten und terminal öffnen und folgendes ausführen:

su; # become root
lsblk; # list all block devices -> try to identify USB-Stick
mount; # -> try to identify USB-Stick -> ah ok USB Stick is mounted as sdb1
umount /dev/sdb1; # umount usb stick partition
gunzip -c /pfad/zum/speicherort/ideal-linux-usb_stick_image_full_2017-04.img.gz | pv | dd of=/dev/sdb; # write image to usb stick # please stand by... reboot from Stick when done

Vorsicht! Sie können mit dem “dd” Befehl auch alle Daten ihrer Festplatte effektiv zerstören.

Deswegen biete ich ihnen Hardware+Software aus einer Hand an – damit derartige Fehler ausgeschlossen sind.

Der Vorgang dauert bei mir c.a. 30 Minuten… bis der Stick “gebrannt” ist.

Starten des Sticks:

Die einzige technische Hürde die man eigentlich nehmen muss – und dabei stehe ich gerne auch mit telefonischem Rat zur Verfügung besteht darin – dem Laptop/PC beizubringen, dass er – temporär oder permanent von USB-Sticks und nicht von der internen Festplatte starten soll.

-> 0176-104-984-86 oder per mail: support@linux-workshops.de

Dabei müssen Sie herausfinden – welcher Knopf – direkt beim Einschalten des PCs/Laptops verwendet wird – um das Boot-Menü (falls vorhanden) aufzurufen.

“Normalerweise” (leider nicht Herstellerübergreifend genormt) ist das “F12” oder “F2” oder “Entfernen” bzw “Del”.

Enthalten ist: Version 2017.04

  • Debian MATE Linux – das schlanke Linux fürs tägliche arbeiten – Version 1.8.1
  • Firefox Browser in der aktuellsten – Version 53
  • Thunderbird Mail in der aktuellsten – Version 52.01
  • LibreOffice (vormals OpenOffice) – komplett in Deutsch – Version 5.3.2
  • Brasero CD/DVD-Brenn Programm – Version 3.11.1
  • Tor Browser – für’s anonyme browsen – Version 6.5.2 based on Firefox 45.9.0
  • GIMP Zeichenprogramm – Version 2.8.13
  • Blobby Volley 2 – Spiel für ein bis zwei Spieler
  • Memtest86+ – Speichertest um defekte RAM-Bausteine zu erkennen.

Besondere Features:

  • Multi-Touch 😀 2x Finger-Scroll – wie bei einem Mac kann man mit zwei Fingern z.B. das Browser- oder andere Programm-Fenster scrollen. YEAH!

System-Voraussetzungen:

  • Ein USB Stick mit 16GByte (USB 2.0 besser 3.0)
  • Ein PC/Laptop welcher von USB-Sticks booten kann (prinzipiell jeder PC/Laptop ab c.a. Baujahr 2010)
  • 1GB RAM oder mehr
  • Mindestens ein freier USB 2.0, besser USB 3.0 Anschluss

Erfolgreich getestet auf folgender Hardware:

  • DELL Latitude E4310 (hab USB 3.0) (i5 4GByte RAM)
    • einwandfreie Performance – dank USB 3.0 sehr schnelles ein- und ausschalten.
  • Fujitsu-Laptop AMILO PRO (Core2Duo 1GByte RAM)
    • WLAN und alles funktioniert, leider hat dieser Laptop scheinbar ein paar Probleme mit seinem USB-Anschluss (arbeitet nicht zuverlässig)

TODO: 2017-04

  • o remove exim4 (für wars brauch ich einen mail-server auf einem client-desktop-system?)
  • o mehr fonts für OpenOffice/LibreOffice
  • o test am MAC
  • ok OSX read-support
  • o script: schreiben welches eine installation auf interne festplatte zu lässt
    • ist nicht einfach… muss man mega aufpassen nicht die falsche platte zu erwischen.
  • o wlan off, lan ran – geht?…
  • ok disk usage analyse tool – baobab… war scho drauf
  • o script: welches automatisch (rsync) die neusten “Werkzeuge” (scripts) von meinem Server lädt und ausführbar chmod+x macht.
  • o test Android/IPhone zugriff
  • jo test drucker installation… sollte gehen (Cups ist installiert)
  • no, too risky dass was schief geht – Script schreiben, welches automatisch den restlichen Platz des USB-Sticks als HOME Partition anlegt und verwendet.
  • ok neue partition anlegen – kompletten restlichen platz aufbrauchen
  • ok alle bestehenden dateien in HOME via rsync auf die Partition kopieren
  • ok existierendes HOME Verzeichnis löschen
  • ok Eintrag in fstab hinzufügen welches das automatische einhängen und verwenden der Partition ermöglicht
  • ok script schreiben – disable/enable autologin
  • ok Screenshot des BOOT Sticks online stellen
  • ok GParted
  • ok echo ‘alias grep=”grep –color”‘ >> /etc/bash.bashrc
  • ok install exFAT Support via Fuse https://wiki.ubuntuusers.de/exFAT/
  • apt-get install exfat-fuse exfat-utils
  • ok apt-get install ntp; # sync time with timeserver
  • o VIM Syntax Highlighting per default on
  • 1o 2o script zum anlegen und verschlüsseln der home partition (restlicher USB Stick Platz aufbrauchen)
  • 1ok 2ok die überflüssigen grub-einträge los werden (Ohne festplatte grub-update fahren? – did not work)
  • 1ok 2ok grub2 splash screen auf Tulpe ändern
  • 1ok 2ok name der root partition auf ideal-linux ändern
  • 1ok 2ok /etc/bash.bashrc “howtos” hinzufügen
  • 1ok 2ok wpasupplicant, wireless-tools installieren, damit auch ohne GUI WPA WLAN Verbindungen hergestellt werden können
  • 1o 2ok more firmware firmware-intelwimax (intel) firmware-iwlwifi (intel) firmware-libertas (marvel) firmware-realtek firmware-linux-free
  • 1ok 2ok rar binary to extract rar files
  • Packup and Upload:

      • Finalize:
        • /scripts/finalize.sh
        • Delete Browser Cache (Strg+Alt+Entf)
        • Remove WLAN Passwords
        • all echo “” > .bash_history
      • mount usb stick, fill empty space with zeroes:
        dd if=/dev/zero of=/media/canoodle/ideal-linux/zeros bs=1M;rm /media/canoodle/ideal-linux/zeros;
      • backup:
        dd if=/dev/sdc | pv | gzip -c > /software/ideal-linux-stick/ideal-linux-usb_stick_image_full_2017-04.img.gz; # backup usb stick to file
      • restore:
        gunzip -c /software/ideal-linux-stick/ideal-linux-usb_stick_image_full_2017-04.img.gz | pv | dd of=/dev/sdc; # restore image to usb stick
      • upload:
        rsync -r -vv --progress --append --bwlimit=80K /software/ideal-linux-stick/*.img.gz* username@server.de:/home/username/

    Lizenz und Haftung:

    Linux ist freie, kostenlose, quell-offene (Open Source) software lizensiert unter der GPL 2.0.

    Keine Gewährleistung

    §11. Da das Programm ohne jegliche Lizenz-Kosten lizenziert wird, besteht keinerlei Gewährleistung für das Programm, soweit dies gesetzlich zulässig ist. (nur wenn das Vorbereitens des USB-Sticks nicht selbst durchgeführt wird entstehen Service- und Support-Kosten)

    Sofern nicht anderweitig schriftlich bestätigt, stellen die Copyright-Inhaber und/oder Dritte das Programm so zur Verfügung, „wie es ist“, ohne irgendeine Gewährleistung, weder ausdrücklich noch implizit, einschließlich – aber nicht begrenzt auf – Marktreife oder Verwendbarkeit für einen bestimmten Zweck.

    Das volle Risiko bezüglich Qualität und Leistungsfähigkeit des Programms liegt bei Ihnen.

    Sollte sich das Programm als fehlerhaft herausstellen, liegen die Kosten für notwendigen Service, Reparatur oder Korrektur bei Ihnen.

    §12. In keinem Fall, außer wenn durch geltendes Recht gefordert oder schriftlich zugesichert, ist irgendein Copyright-Inhaber oder irgendein Dritter, der das Programm wie oben erlaubt modifiziert oder verbreitet hat, Ihnen gegenüber für irgendwelche Schäden haftbar, einschließlich jeglicher allgemeiner oder spezieller Schäden, Schäden durch Seiteneffekte (Nebenwirkungen) oder Folgeschäden, die aus der Benutzung des Programms oder der Unbenutzbarkeit des Programms folgen (einschließlich – aber nicht beschränkt auf – Datenverluste, fehlerhafte Verarbeitung von Daten, Verluste, die von Ihnen oder anderen getragen werden müssen, oder dem Unvermögen des Programms, mit irgendeinem anderen Programm zusammenzuarbeiten), selbst wenn ein Copyright-Inhaber oder Dritter über die Möglichkeit solcher Schäden unterrichtet worden war.